28
Mai

1500 Folgen „Rote Rosen“

„Daily Novela“ nennt Redaktionsleiterin Angelika Paetow das erfolgreiche Konzept der „Roten Rosen“, deren 1500. Folge heute auf den Bildschirm kommt. Stets erlebt eine Frau in der Mitte des Lebens in der ARD-Serie den Wendepunkt ihrer familiären oder beruflichen „Karriere“ und stellt sich die Frage: Will ich so weitermachen? Oder ändere ich meine Lebensperspektiven noch einmal und fange ganz neu an?

In jedem Kapitel mit 200 Folgen steht die Protagonistin vor dieser Entscheidung. Angela Paetow: „Wir erleben ihre Geschichte, ihre Sehnsucht, aber auch ihre Furcht vor Veränderung. Und wir freuen uns am Ende des Kapitels, dass sie ihr neues Glück gefunden hat.“ Dennoch, weiß die NDR-Redakteurin, ist dies nur eine Seite des Erfolgs beim Fernsehpublikum: „Das feste Ensemble, die Menschen, die wir schon seit Beginn oder über eine lange Zeit in ‚Rote Rosen‘ kennen, bilden die vertraute Basis der Serie. Sie sind wie Nachbarn zu Hause, wie Bekannte, die zu Freunden geworden sind.“ Zusammen mit dem jeweiligen Schicksal der Helden jedes Kapitels hat sich so eine Form von „Daily Novela“ herausgebildet, die das Format der „Roten Rosen“ prägt.

Mit Petra Jansen, gespielt von Angela Roy, stand am 6. November 2006 erstmals eine Frau „in den besten Jahren“ im Mittelpunkt der Serie, eine lebenserfahrene Heldin des Alltags, die erst nach einem Seitensprung ihres Mannes begreift, dass das Beste im Leben noch vor ihr liegt. In den weiteren Kapitel folgten die Schauspielerinnen Sabine Vitua, Annett Kruschke, Isabel Varell, Mona Klare, Saskia Valencia, Elisabeth Lanz und – aktuell auf dem Bildschirm – Sandra Speichert in der Rolle der Frau, um die sich alles dreht. An ihrer Seite als beste Freundin, die alles teilt, spielten Janette Rauch, Roswitha Schreiner, Birgit Würz und Anja Franke.

Seit der ersten Folge bis heute stehen zwei Namen auf der „ewigen Besetzungsliste“: Brigitte Antonius, als inzwischen über 80-jährige Grande Dame der Serie, und Gerry Hungbauer, der in der Rolle des Ehemannes mit Midlife-Crises und einem Verhältnis zu einer jüngeren Frau das ganze Drama auslöste. Insgesamt 101 Hauptrollen und nahezu 300 Nebenrollen wurden in den bisherigen 1500 Folgen besetzt. Außergewöhnliche Gast- und Episodenrollen übernahmen u.a. Rolf Zacher, Pierre Brice, Doris Kunstmann, Lilo Wanders, Diana Körner, das Model Anna Groth, TV-Koch Rainer Sass und „Tagesschau“-Sprecher Marc Bator.

Eine ganz besondere Hauptrolle hat das romantische Stadtbild der alten Hansestadt Lüneburg. „Es ist sicher eine der schönsten Städte Deutschlands“, sagt Produzent Emmo Lempert (Studio Hamburg Serienwerft). Lempert: „Wir geben uns sehr viel Mühe, diese Schönheit in der Serie zur Entfaltung kommen zu lassen. Lüneburg und die ‚Roten Rosen‘ sind eine perfekte Symbiose eingegangen und geben sich gegenseitig sehr viel, was sich für die Stadt auch in den gesteigerten Touristikzahlen mit 30 Prozent Zuwachs zeigt.“

Durchschnittlich 1,54 Millionen Zuschauer (Jahresdurchschnitt 2013, Marktanteil von 14,8%) erreicht „Rote Rosen“ am frühen Nachmittag im Ersten und noch einmal rund 420.000 Zuschauer in der Wiederholung am Vormittag. Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: „Auch wenn sich die Protagonisten ablösen und die Geschichten regelmäßig wechseln und neue Wendungen nehmen, das Zuschauerinteresse ist über die Jahre konstant hoch. Zu diesem Erfolg kann ich der Serie nur gratulieren.“

© Das Erste Presse

Gepostet von soaplexikon

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook