29
Juni

und täglich schäumt es wieder #2

Seit dem Beginn der deutschen Telenovelas stimmt die Zuordnung des Genres so gut wie nicht mehr. Der Begriff „Daily Soap“ wird seit Jahren vermieden: tägliche Serie oder auch neue Wortkreationen sind nun im Umlauf. Und fast jede Serie will sich von den anderen unterscheiden!

Daily Soap: Der deutsche Begriff „Daily Soap“ leitet sich vom US-Amerikanischen Begriff „daytime soap“ ab, der noch aus der Zeit, in der Waschmittelfirmen die ersten Soaps gesponsort haben, stammt. Obwohl heute jede Firma Werbung schaltet, sind der Name und das damit verbundene negative Image geblieben. Gerade dieses Image wollen viele Produktionen ablegen, indem sie einen großen Bogen um die Soap machen.
Telenovela: Mit dem Auftreten der Telenovela im deutschen Wortgebrauch, entstand ein vermeintlich neuer Markt für Produzenten. Die Zuschauer schossen sich auf die Happy-End-Storylines ein, und obwohl die meisten verlängert wurden, tat das dem Erfolg der Telenovela keinen Abbruch. Die Telenovela war plötzlich das Heilmittel gegen den bösen Begriff „Daily Soap“.
Daily Drama: Die GrundyUFA bezeichnet mittlerweile alle bisherigen Daily Soaps als „Daily Drama“. So entfernt man sich professionell vom Begriff Soap.
Metropolen Soap: „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ wird mittlerweile als erste „Metropolen Soap“ bezeichnet. Da das Großstadtleben von Berlin GZSZ prägt und maßgeblich beeinflusst. Vermutlich spielt daher die U-Bahn momentan eine große Rolle.
Kriminovela: 2006 entstand die erste Kriminovela. Der Zuschauer verbindet nicht mit dem gesamten begriff Telenovela den Happy-End-Falktor und die abgeschlossene Handlung, sondern nur mit dem Ende: Novela.
Medical Daily: Um „Herzflimmern“ von den anderen Soaps abzuheben und um sich vor einer genauen Typisierung zu drücken, wurde aus der Ärzteserie eine Medical Daily. In Programmzeitschriften wird Herzflimmern hingegen gern als Telenovela bezeichnet.

In den letzten Jahren kam es immer häufiger vor, dass das Genre mit „tägliche Serie“ angegeben oder gewechselt wurde.
Bei Drehbeginn 2006 hieß „Alles was zählt“ noch „Dianas Traum“, was den Schluss zulässt, dass es sich ursprünglich um eine Telenovela handelte. Auch die ersten Folgen drehten sich nur um „Diana“ als Protagonistin, „Julian“ als Protagonist, „Jenny“ als Antagonistin und das Steinkampzentrum als Handlungsort. Noch vor der Ausstrahlung änderte RTL die Richtung und bereits nach wenigen Wochen rückten andere Charaktere mit ihren Plots in den Vordergrund.
„Hand aufs Herz“ wechselte nach etwa einem halben Jahr offiziell das Genre und wurde zur Telenovela, indem der erste Plot der Serie zwischen „Bea“ und „Ben“ noch mal aufgegriffen wurde und in den Vordergrund rückte.
„Eine wie keine“ von Sat.1 wurde als tägliche Serie verkauft und gilt auch heute noch offiziell als Daily Soap, doch die Voice Over und das Happy-End für „Manu“ und „Marc“ sagten letztendlich alles aus.

Gepostet von mts

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook