21
Dezember

Interview mit Ulrike Frank (2)

Großes Jubiläum am Set von „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“. Seit nun zehn Jahren gehört Ulrike Frank zum Ensemble der RTL-Erfolgsserie. Seit der Silvester-Folge im Jahr 2002 verkörpert die Wahl-Berlinerin die Rolle der intriganten Katrin Flemming.

10 Jahre GZSZ: Glückwünsch! Was macht den Reiz Ihrer Rolle aus?
„Katrin ist so vielseitig, sie ist eine taffe Geschäftsfrau, liebende Mutter, unsichere Frau mit Midlifecrisis, hat Ecken und Kanten und immer wieder eine neue Facette, die ich noch nicht kenne – ein Vergnügen für mich als Schauspielerin.“

Wie waren die letzten zehn Jahre für Sie und für Katrin?
„Katrin hat sich toll entwickelt, sie ist eine vielschichtige, authentische Figur geworden, die ich unheimlich gerne spiele. Ich habe während dieser Zeit so viel gelernt und ausprobieren können, habe ein Haus modernisiert und in Berlin eine echte Heimat gefunden.“

Was hat sich verändert bei der Produktion?
„GZSZ ist von einer Soap zur Serie geworden, die Qualität was Drehbücher, Ausstattung, Kamera, Inszenierung, Besetzung etc. angeht, kann mit wöchentlichen Formaten locker mithalten, und das macht großen Spaß.“

Auf was schauen Sie besonders stolz zurück?
„Dass mir Autoren, RTL sowie die Produktion vertrauen und mit mir in dieser Rolle immer wieder Neues wagen, so dass ‚Katrin Flemming‘ ein fester Bestandteil von GZSZ geworden ist.“

Was hat Ihnen außerordentlich viel Spaß gemacht?
„Der Jubiläums-Dreh zur 3333. Folge war zum Beispiel richtig klasse, eine Mischung aus Krimi und RomCom, die Geschichte mit Katrin in U-Haft, aber auch jede „normale“ Szene, die trotz des straffen Pensums besonders gut gelingt ist ein Vergnügen.“

Woran denken Sie weniger gerne zurück?
„Außendrehs bei minus 17 Grad sind weniger mein Ding.“ (lacht)

Würden Sie Katrin zum Lunch treffen?
„Sofort! Ich kenne Sie ja ganz gut und mag sie, trotz oder gerade wegen ihrer ganz speziellen Art.“

Was wünschen Sie Ihrer Rolle?
„Privates Glück in einer Partnerschaft, ein gutes Verhältnis zu ihren Töchtern, Entspannung und Gelassenheit. Aber eigentlich auch wieder richtig schöne Intrigen, sonst wird’s ja langweilig!“

Was möchten Sie neben GZSZ noch verwirklichen? Mit wem?
„Das Tanzen und Singen fehlt mir, deshalb würde ich gerne mal wieder in einem Musical spielen, am besten in einem Stück meines Mannes, Marc Schubring. Aber auch immer wieder in anderen TV- und Filmprojekten zu spielen ist wunderbar.“

Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?
„Wenn ich denke, wie schnell die ersten 10 Jahre vergangen sind, kann ich mir gut vorstellen, dann immer noch Teil von ‚Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘ zu sein. Und zur Feier gibt es bitte endlich eine Musical-Folge!“ (lacht)

© RTL Kommunikation

Gepostet von soaplexikon

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook